Sephardische Lieder – mancher kennt vielleicht das eine oder andere Stück aus dem traditionellen Liedgut, der im 15. Jahrhundert von der iberischen Halbinsel vertriebenen Juden, verfasst in Ladio, einem heute vom Aussterben bedrohten Idiom.

Die Gruppe NESHAMA beschreitet neue Wege: Das aussergewöhnlich besetzte Ensemble präsentiert in seinem  Programm, eigenen Vertonungen von Ladino, Lyrik unserer Tage und verbindet dabei Elemente der traditionellen Klangsprache sephardischer Lieder mit Ausdrucksformen zeitgenössischer Stilrichtungen. 

Ein Programm mit Textübersetzungen und ausführlichen Beiträgen zur Geschichte der spannischstämmigen Juden ergänzt das Konzertprogramm.

Programmgestaltung: Christine Hutmacher, Matthias Weiher

Spieldauer: 80 Minuten